Unter der Betrachtung des ganzen Menschen  versuchen wir mit Ihnen gemeinsam, Ihre Schmerzen verstehen zu lernen und mittels eines differenzierten therapeutischen Angebotes optimal zu behandeln. Im besten Fall suchen Sie uns schon vor einer weitergehenden Chronifizierung ihrer Schmerzen auf, so dass es erst gar nicht dazu kommt, und wir bereits nach ersten Anzeichen ungewöhnlicher Schmerzzustände therapeutisch intervenieren und einer Manifestation des Schmerzes präventiv entgegen wirken können.

Im Folgenden finden Sie eine Auflistung der häufigsten Schmerzformen bzw. Schmerzursachen

  • Tumorschmerzen, Linderung der Übelkeit bei Chemotherapie Schmerzen des Stütz- und Bewegungsapparates, 
    Rücken- und Gelenkschmerzen
  • Schmerzen des Kau- und Zahnsystems
  • Nervenschmerzen (Polyneuropathien z.B. Diabetes), Mitbehandlung bei Lähmungen, Schlaganfall
  • Migräne, Neuralgien,  Trigeminusneuralgie, Facialisparese
  • Schmerzen bei Gürtelrose (Zoster)
  • Arthroseschmerzen, Rheuma, Osteoporose, Entzündungsprozesse
  • degenerative Veränderungen der Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule
  • Sehnen- und Gelenkerkrankungen, Kniegelenkschmerzen
  • Chronische Hüftgelenkschmerzen
  • Bandscheibenvorfall, Nachbehandlung nach Hüft-, Knie- und Bandscheibenoperationen
  • Tennisellenbogen, Carpaltunnelsyndrom
  • Druckschädigung der Nerven
  • Amputationsfolgen
  • Tinnitus
  • Psychosomatischer Schmerz
  • Fibromyalgie
  • Depression, Angsterkrankungen, soziale Belastungen, Stress, Erschöpfungssyndrom